WWW.FAREEDARMALY.NET > INDEX > BIBLIO


Titel: Im Sichtfeld des Feindes
Autor: Stefan Gremer
Quelle:Auszug (letzter Paragraph) aus texte zur kunst, Nr.3, Sommer 1991

 

 

Auszug (letzter Paragraph) aus: texte zur kunst, Nr.3, Sommer 1991

 

Im Sichtfeld des Feindes
Stefan Gremer

 

...
Fareed Armalys Projekt unterläuft das ganze Vorhaben eines "Medienfensters" in "Cashflow" und "Standard". Der Künstler ließ die ihm zur Verfügung gestellten Seiten kurzerhand an Anzeigen-kunden verkaufen, verweigerte also die Fixierung künstlerischer Arbeit an einen besonderen Ort, und verlangte statt dessen Platz im redaktionellen Teil der beiden Medien. Am klarsten zeigt seine Arbeit das taktische Moment, das sämtliche Interventionen in "Cashflow" und "Standard" verbindet und welches der wichtigste Beitrag zu einer Neubestimmung künstlerischer Praxis sein dürfte.
Statt über "Kommerzialisierung" und "Manipulation" zu lamentieren, akzeptieren die Künstler beide: als Rahmenbedingungen heutiger Kunstproduktion. Dem entspricht, daß sie ihr eigenes Vorgehen nicht als Produkt, sondern als Praktik definieren: mithin Kunst als soziale Gebrauchsweise von Medien bestimmen.

.